TCM bei Kinderwunsch

Während dem TCM-Diagnosegespräch wird bei gynäkologischen Beschwerden der Zyklus der Frau sehr genau angeschaut, da dies sehr viel über ihren Gesundheitszustand aussagt. Die Regelmässigkeit der Menstruation, sowie Qualität des Blutes und zyklusabhängige Beschwerden weisen hin auf mögliche Ungleichgewichte, die dann auch behandelt werden können, um die Symptome zu lindern, aber auch um eine Schwangerschaft optimal vorzubereiten.
 
Aus Sicht der TCM kann eine Frau von der ersten Menstruation (Menarche) bis zur letzten Menstruation ein Kind empfangen. Da der Gesundheitszustand der werdenden Eltern bei der Empfängnis die Konstitution des zukünftigen Kindes bestimmt, wurde immer schon viel Wert auf eine optimale körperliche Vorbereitung für eine Schwangerschaft gelegt.
 
Viele gynäkologische Beschwerden sprechen erfahrungsgemäss sehr gut auf eine Behandlung mit der TCM / Akupunktur an.

Mögliche Indikationen im Kinderwunsch-Zusammenhang

  • Zyklusunregelmässigkeiten z.B. ausbleibende Menstruation (Amenorrhoe) oder unregelmässige Regelblutung
  • Hormonelle Störungen z.B. fehlender Eisprung, Gelbkörperhormonmangel (Lutealphasendefekt), erhöhte FSH-Werte etc.
  • Endometriose
  • Myome
  • Erkrankungen der Eierstöcke und Eileiter z.B. PCO, Zysten, Eileiterdurchgängigkeitstörungen
  • Wiederholte Fehlgeburten
  • Ungeklärte Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Rezidierende Infekte im gynäkologischen Bereich
  • etc.
Eine enge Zusammenarbeit zwischen TCM und der westlichen Medizin erweist sich als sehr sinnvoll und deshalb ergänzt die TCM-Behandlung die schulmedizinische Begleitung, ersetzt diese jedoch nicht.
QR-Code