Die Diagnose in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Die Diagnosestellung erfolgt in der TCM über das Sehen, Betrachten, Hören, Riechen, Betasten und über die genaue Befragung des Patienten. Dadurch entsteht ein umfassendes Bild über den gesundheitlichen Zustand des Patienten, das durch die Zungen- und Pulsdiagnose ergänzt wird. Bei der Zungendiagnose geben Form, Farbe und Beschaffenheit der Zunge sowie Art und Farbe des Zungenbelages Auskunft über den Gesundheitszustand der Person. Bei der Pulsdiagnose wird auf beiden Seiten an jeweils 3 Positionen der Puls gefühlt und die Qualität unterschieden. Traditionellerweise werden 28 Pulsqualitäten unterschieden.

Krankheitsursachen

Aus Sicht der TCM können folgende Faktoren das Gleichgewicht im Menschen stören und dadurch Beschwerden verursachen:
  • Klimafaktoren z.B. Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit, Kälte
  • Emotionen z.B. Zorn, Freude, Sorge, Trauer, Angst
  • Mangel an geeigneter Nahrung (z.B. falsche Ernährung, zu viel / zu wenig) und Körperbewegung
  • Trauma und Unfälle
  • Unangemessene Lebensweise (z.B. Nikotin, Drogen aber auch längere Einnahme von Medikamenten)
QR-Code